Wie alles anfing...

Was bewegt Menschen, über 6.400 km hinweg eine Partnerschaft aufzubauen?

Basis ist die Partnerschaft der evang. Landeskirche Bayern mit der Evang-luth. Kirche Tansanias (ELCT).

  • 1967 gehört unser Partnerdekanat Mpwapwa noch zur Küstendiözese. Die Diözese Dodoma, zu der Mpwapwa heute gehört, gibt es da noch nicht.
    Luise Falkenstein, die erste Dekanatsmissionsbeauftragte in Traunstein, gründet einen  Missionskreis (den sie bis 1985 leitet).
  • 1972 wird Hartmut Hahn zum ersten Dekanatsmissionspfarrer berufen.
  • 1977 besucht der Dekanatsmissionsbeauftragte Makatowski Dar-es-Salaam.
  • 1980 finden in Freilassing Landesmissionstage mit dem Asania-Chor aus Tansania statt. Bis 1989 finden jährlich Dekanatsmissionstage statt.
  • 1985 reist Hartmut Hahn quer durch Tansania.
  • 1988 Gründung der Diözese Dodoma: Dieter Bobek (wird 1989 Dekanatsmissionsbeauftragter) vertritt das Dekanat Traunstein
  • Mai 1991: erste Partnerschaftsreise von Traunstein ins Dekanat Mpwapwa

die Reisegruppe von 1991

Mai 1991: Beim traditionellen Ziegenmahl wird die Partnerschaft zwischen den Dekanaten Mpwapwa und Traunstein begründet.

  • 1992 Einführung des Partnerschaftssonntags:
    tansanische und deutsche Gemeinden
    - singen die gleichen Lieder
    - beten die gleichen Gebete
    - hören die gleiche Predigt

  • Mai 1992: Bischof Mwamasika aus Dodoma  nimmt am ersten
    Partnerschafts-Gottesdienst in Waldkraiburg teil.

  • Dieser Partnerschafts-Gottesdienst wird bis heute
    jährlich in den Gemeinden beider Dekanate gehalten.
Erster Partnerschaftsgottesdienst 1991
Bildrechte: JG
Erster Partnerschaftsgottesdienst 1992 in Waldkraiburg